Untermenü


Feed abonnieren!

Programm

Kinderfilme auf dem Prüfstand 2017: Kinderkino veranstalten

23. Februar 2017 bis 26. Februar 2017

Fortbildung: „Kinderkino veranstalten“

Kinder sehen ausgewählte Filme und erleben begleitende Aktionen: das von uns angestrebte Kinderkino ist Unterhaltung und Bildung, Dialog über Unterschiede und Gemeinsamkeiten und eine Hinführung zur Filmkultur!

Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende lernen hier alles über Kinderkinoveranstaltungen, die sie bei sich vor Ort als Freizeitangebot und im schulischen Kontext durchführen können. Sie erfahren, was beim Kinderkino rechtlich zu beachten ist, wo Sie geeignete Filme leihen können, welche Aktionen die Filme begleiten können und wie Sie das Filmthema vertiefen.

Sie erleben eine echte Kinderkinoveranstaltung vor Ort mit. Sie sehen, wie ein Kinderkino geplant und durchgeführt wird und dürfen Aktionen mitgestalten.

Im alljährlichen stattfindenden Seminar sichten Sie gemeinsam mit erfahrenen Kinderkino-MacherInnen eine Vielzahl von Filmen und überprüfen sie auf ihre Eignung, auf für den Einsatz bei Kinderkinoveranstaltungen für geflüchtete Kinder. Impulsreferate und Diskussionen geben Ihnen neue Perspektiven.

Zwar konzentrieren wir uns bei „Kinderfilme auf dem Prüfstand“ insbesondere auf Filme für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, Sie können die Methoden aber leicht abgewandelt auch für Jugendkinoveranstaltungen nutzen.

Unser Thema in diesem Jahr lautet:
Auf der Suche – Mit Kinderfilmen neue Räume erschließen

Das Kino ist seit jeher ein Sehnsuchtsort. Zum einen laden exotische Orte, aufregende Abenteuer, halsbrecherische Actionsequenzen und bewegende Liebesgeschichten zum träumen, mitfiebern und mitleiden ein, zum anderen ist der dunkle Kinosaal selbst ein Ort bleibender und gerne erinnerter Erfahrungen und Momente. Für Kinder als Zuschauer und das Kinderkino als dem Ort früher Filmerfahrungen gilt dies umso mehr. Aus der Sicherheit des Kinosessels heraus, können Positionen zu moralischen Fragen gefunden, eigenen Ängsten begegnet und Blicke auf fremde Lebenswirklichkeiten gewonnen werden. Gute Kinderfilme können jungen Zuschauerinnen und Zuschauern Türen in fremde Welten öffnen und ihnen gleichzeitig die Werkzeuge an die Hand geben um in ihnen zu bestehen. Der Vortrag „Film als Gestaltungsebene von Zeit und Raum“ von Prof. Dr. Klaus-Ove Kahrmann und Referenten aus dem Bereich Psychologie liefern uns dazu das wissenschaftliche Fundament.

Der Perspektivenwechsel wird somit in doppelter Hinsicht Gegenstand des Seminars sein: Kinder erschließen sich über das Medium die Perspektive der Charaktere im Film und Sie haben die Möglichkeit mit unserer Erfahrung die Kinderperspektive auf Filme einzunehmen, um besondere zeitgenössische und klassische Filme erkennen zu lernen und ihre Qualitäten.

Gastreferent ist Kameramann und Professor Hans Hattop von der Filmhochschule „Konrad Wolff“, der unter anderem von seinen Erfahrungen mit der Arbeit mit jungen geflüchteten Menschen berichtet.

Kostenbeiträge für Unterkunft, Verpflegung und Programm:
99€ für Studierende, Unterkunft im Mehrbettzimmer
130€ im Doppelzimmer
175€ im Einzelzimmer

Datum: 23.02 bis 26.02.2017
Seminarleitung: Prof. Dr. Klaus-Ove Kahrmann, Katharina Krüger, Felix Arnold, Jörn von Spreckelsen
Projektleitung: Ingo Mertins
Für: Erwachsene
Kooperationspartner: Bundesverband Jugend und Film e. V.

Zur Anmeldung (über Scheersberg.de)

Zurück zu Programm | Nach oben