Untermenü


Azur und Asmar

Azur und Asmar

Originaltitel: Azur et Asmar
Frankreich, 2006
Regie: Michel Ocelot
Drehbuch: Michel Ocelot
Schnitt: Michéle Peju
Musik: Gabriel Yared
Produktion: Nord-Oest Production
BJF-Empfehlung: ab 6 Jahren, FSK: o.A.
Stichworte: Animationsfilm, Märchen, Fremde Kulturen
Länge: 95 Minuten, Zeichentrickfilm Farbe dtF

Es waren einmal zwei Kinder: Azur, blond und blauäugig, Sohn des Schlossherren, und Asmar, schwarzes Haar und dunkle Augen, Sohn der Amme, die die beiden wie zwei Brüder großzog. Eines Tages aber reißt das Leben die beiden Jungen auseinander. Der Schloßherr schickt seinen Sohn zu einem Privatlehrer in der Stadt, die Amme braucht er nicht mehr und jagt sie samt ihrem Sohn aus seinem Haus.

Auch wenn sie nun getrennt in verschiedenen Ländern aufwachsen, träumen Azur und Asmar davon, die Fee der Djinns zu befreien, wie sie es aus den Erzählungen der Amme kennen. Als sie erwach­sen sind, machen sie sich auf die Suche nach ihr, jeder für sich, doch bald kreuzen sich ihre Wege wieder. Nun sind sie Rivalen geworden im Kampf um die Befreiung der Fee. Ein Abenteuer beginnt, das sie in magische Welten führt, voller Wunder und Gefahren…

Auszeichnungen:
Preis für den besten Animations-Langfilm – Internationales Trickfilmfestival Stuttgart 2007 Sélection „Un certain regard“, Cannes 2006

Pressezitate:
„Michel Ocelot, der auch schon die Kiriku-Filme animiert hat, ist ein wunderschönes Märchen gelungen, das in seinen Farben sehr orientalisch wirkt und in seiner Botschaft die Versöhnung unterschiedlichster Kulturen hat.“
(Kinderfilmfest München)