Untermenü


Elina

Filmfoto: Elina

Originaltitel: Elina – Som om jag inte fanns
Schweden, 2002
Regie: Klaus Härö
Drehbuch: Kjell Sundstedt, nach dem Roman von Kerstin Johansson i Backe, nach dem Roman von Kerstin Johansson i Backe
Kamera: Jarkko T. Laine
Schnitt: Riitta Poikselkä
Musik: Thomas Kantelinen
Darsteller: Natalie Minnevik, Bibi Andersson, Marjaana Maijala, Henrik Rafaelsen, Tind Soneby, Björn Granath u.a.
Produktion: Filmlance International AB, Kinoproduktion OY, Helsinki
BJF-Empfehlung: ab 8 Jahren, FSK: o.A.
Stichworte: Integration, Freundschaft, Literaturverfilmung, Schule
Länge: 85 Minuten, Spielfilm Farbe dtF

Schweden, Anfang der 50er Jahre. Die neunjährige Elina gehört zur finnisch sprechenden Minderheit, die im Norden Schwedens lebt. Elinas Mutter verdient den Lebensunterhalt als Putzfrau in der Schule, ihr Vater starb kürzlich an Tuberkulose. Nachdem Elina selbst lange krank war, darf sie nun wieder zur Schule gehen. Dort trifft sie auf die strenge Oberlehrerin Holm, die wünscht, dass in ihrer Klasse ausschließlich Schwedisch gesprochen wird. Als Elina sich für ihren ebenfalls finnisch sprechenden Klassenkameraden Anton einsetzt, entbrennt ein erbitterter Machtkampf zwischen der strengen Oberlehrerin und dem trotzigen Mädchen. Außer Elina wagt es jedoch niemand Partei für Anton zu ergreifen. Die Auseinandersetzung der beiden erreicht ihren Höhepunkt, als Elina in die gefährlichen Sümpfe flieht …

Auszeichnungen:
Berliner Filmfestspiele 2003, Kinderfilmfest: Preis der Kinderjury

Angaben zur DVD:
DVD plus mit Arbeitshilfen und Hintergrundinfos im ROM-Teil.

Pressezitate:
„Der Film begeistert durch seine hervorragenden Schauspieler, allen voran Natalie Minnevik als Elina, die trotz ihrer Zartheit Strenge und Unnachgiebigkeit verkörpert. Es sind aber auch die ruhigen Kamerafahrten über die Weiten der Moorlandschaft, die den Blick öffnen für Landstriche, die uns völlig fremd sind.“
(Katrin Hoffmann, epd Film 4/2003)