Untermenü


Heidi

Filmfoto: Heidi

Großbritannien, 2005
Regie: Paul Marcus
Drehbuch: Brian Finch, nach dem gleichnamigen Roman von Johanna Spyri
Kamera: Peter Sinclair
Schnitt: David Rees
Musik: Joselyn Pook
Darsteller: Emma Bolger, Max von Sydow, Geraldine Chaplin, Diana Rigg, Samuel Friend, Jessica Claridge u.a.
Produktion: Heidi Films Ltd.
BJF-Empfehlung: ab 6 Jahren, FSK: o.A.
Stichworte: Literaturverfilmung
Länge: 103 Minuten, Spielfilm Farbe dtF

Als ihre Tante sie nicht mehr betreuen kann, muss die Waise Heidi zu ihrem einsam in den Schweizer Bergen lebenden Großvater. Nur langsam gelingt es dem fröhlichen Mädchen, zwischen ihr und dem finster wirkenden Alten das Eis zu brechen. Als er sich gerade an sie gewöhnt zu haben scheint, steht die Tante wieder vor der Hütte und will Heidi bei einer vornehmen Familie in Frankfurt als Gesellschafterin eines gehbehinderten Mädchens unterbringen. Aus dem Alten bricht die nackte Wut heraus. Er beschimpft die Tante und nimmt ihr das Versprechen ab, niemals wiederzukommen. In Frankfurt bringt die ungezwungene Heidi viel Unruhe in die aufgeräumte Villa, in der die behinderte Klara lebt. Diese ist begeistert. Dann diagnostiziert ein Arzt bei Heidi Heimweh und schickt sie in die Berge zurück. Wieder fällt es dem Großvater schwer, sie zu akzeptieren. Dann kündigt ein Brief eine Reise von Klaras Familie in die Berge an.

Vielfach verfilmt, entwickelt die Vorlage von Johanna Spyri hier dank starker Schauspieler ein eigenes Gesicht. Max von Sydow als Großvater und Geraldine Chaplin als Mrs. Rottenmeier zum Beispiel stellen in der unterhaltsamen Heidi-Version die Charaktere der beiden so gegensätzlichen Figuren und ihre besondere Beziehung heraus.