Untermenü


Olsenbande Junior

Filmfoto: Olsenbande Junior

Originaltitel: Olsen Banden Junior
Dänemark, 2001
Regie: Peter Flinth
Drehbuch: Anne-Marie Olesen, Lars Mering, Nikolaj Scherfig
Kamera: Torben Forsberg
Schnitt: Ghita Beckendorff, Line Schou Hillerbrand
Musik: Bent Fabricius-Bjerre, Søren Hyldgaard
Darsteller: Aksel Leth, Jacob Bernit, Christian Stoltenberg, Signe Lerche, Jesper Langberg, Ellen Hillingsø, Claus Ryskjær, Ole Testrup, Claus Bue u.a.
Produktion: Nordisk Film Produktion, TV2/Dänemark
BJF-Empfehlung: ab 6 Jahren, FSK: ab 6
Stichworte: Komödie, Freundschaft
Länge: 85 Minuten, Spielfilm Farbe dtF

Kopenhagen 1958 – Egon hat wie immer einen Plan. So war es schon in der Kindheit des stets brillanten Gangchefs Egon. Seit damals besteht aber auch schon seine Freundschaft zum unerschütterlich optimistischen Benny, dem immer besorgten Kjeld und der unentbehrlichen Yvonne.

Egon kommt aus früher Gefangenschaft, dem Hausarrest im Kinderheim. Seine treuen Freunde warten schon am Tor, um ihn wieder in der Freiheit zu begrüßen. Er erklärt ihnen seinen Plan, sich adoptieren zu lassen. Nicht von Mittelklasseeltern, sondern von Millionären. Brauchbare Kandidaten hat er bereits im Visier.

Gut gelaunt steigt er in den Fond ihres Jaguars und träumt vom Leben in Luxus. Nur muss er schnell entdecken, dass das nette Pärchen in Wirklichkeit ganz andere Pläne mit ihm hat. Der Chef der „Skandinavischen Raketenfabrik“ Hallandsen und seine rechte Hand Dr. Rakowski haben ihren Aufsichtsrat davon überzeugt, dass man Egon Olsen in einem streng geheimen Projekt mit der ersten bemannten Rakete ins Weltall schicken sollte. Schließlich handle es sich bei ihm um einen unbedeutenden Jungen, den niemand vermissen wird. In der Fabrik werden normalerweise Feuerwerksraketen produziert …