Untermenü


SOS – Petter ohne Netz

Filmfoto: SOS – Petter ohne Netz

Originaltitel: Venner for livet
Norwegen, 2005
Regie: Arne Lindtner Næs
Drehbuch: Ingrid Wiese, Geir Meum Olsen, Arne Lindtner Næss
Kamera: Kjell Vassdal
Schnitt: Helge Billing
Musik: Trond Bjerknes
Darsteller: Magnus Solhaug, Sunaina Jassal, Nina Woxholt, Anders T. Andersen, Reidar Sørensen, Thorbjørn Harr, Kristin Juel Bergflødt, Ingar Helge Gimle u.a.
Produktion: Nordisk Film
BJF-Empfehlung: ab 8 Jahren, FSK: ab 6
Stichworte: Abenteuerfilm, Emigration/Immigration, Kriminalfilm
Länge: 90 Minuten, Spielfilm Farbe
Bemerkung: Festivaltitel: „Freunde fürs Leben“

Der zwölfjährige Petter zieht mit seiner Familie aus der Großstadt auf einen abgelegenen Bauernhof, den seine Mutter zukünftig bewirtschaften will. Petter ist von dem Umzug wenig begeistert. Auf dem Land funktionieren weder Handy noch Internet. Deshalb kehrt sein Vater zum Arbeiten bald wieder zurück in die Stadt, sein Sohn muss ohne moderne Medien in der norwegischen „Wildnis“ überleben. Petter bleibt nichts anderes übrig, als sich mit seiner neuen Situation zu arrangieren. Ziemlich schnell merkt er, dass im nahegelegenen Dorf ganz und gar nicht die heile Welt herrscht und bald ist das Landleben spannend wie ein Krimi: Er beobachtet Autodiebe, einen Tierquäler und er entdeckt, dass Immigranten für Verbrechen beschuldigt werden, die sie nicht begangen haben. Mit seinen neuen Freunden, der Inderin Nila, dem Bullen Samson und dem Hund Leo, gelingt es Petter, die tatsächlichen Schuldigen zu überführen.

Auszeichnungen:
Preis der Kinderjury bei den Stuttgarter Kinderfilmtagen 2005.

Angaben zur DVD:
Sprachen: Deutsch, Norwegisch • Untertitel: Deutsch • Dolby Digital 5.1 • 16:9

Pressezitate:
„Ein amüsanter Familienspaß, der sich auf ironische Weise mit den üblichen Vorstellungen von Land- und Stadtleben auseinandersetzt. Eine spannende Geschichte, die wunderbare Naturkulisse (…) und eine Gruppe erfrischender Jungdarsteller machen den Film zu einem schönen Kinoerlebnis. Auch Tierfreunde kommen übrigens auf ihre Kosten.“
(Katalog der 47. Nordischen Filmtage Lübeck)